82. Luzerner Kantonaler Nachwuchsschwingertag in Schachen

Geschrieben von Luzerner Kantonal-Schwingerverband

Sonntag, 22. September 2019

Ueli Zürcher holte sich überlegen den Tagessieg

Der 19-jährige Rottaler Ueli Zürcher aus Buttisholz sicherte sich am Luzerner Kantonalen Nachwuchsschwingertag in Schachen den Tagessieg. Im Schlussgang bezwang er den Schüpfheimer Urs Riebli. Die fünf Kategoriensiege verteilten sich auf fünf verschiedene Schwingklubs.

Bericht von Erwin Schwarzentruber

Am 82. Luzerner Kantonalen Nachwuchsschwingertag zeigte sich der Austragungsort Schachen von seiner schönsten Seite. Herrliches Herbstwetter und warme Temperaturen prägten den Ehrentag der Luzerner Nachwuchsschwinger und die gleichzeitig stattfindende Dorfkilbi. Auf dem Schwingplatz Längmatt verfolgten rund 1100 Zuschauer die teilweise hochstehende Schwingerarbeit der 265 angetretenen Nachwuchsschwinger. Der Schwingklub Wolhusen und Umgebung durfte mit der Organisation zufrieden sein. OK-Präsident Philippe Kammermann, Wolhusen, zog nach dem Fest eine positive Bilanz: «Ich bin sehr zufrieden. Begünstigt durch das schöne Wetter hatten wir mehr Zuschauer als erwartet. Organisatorisch hat praktisch alles einwandfrei geklappt. Jedenfalls habe ich nur positive Rückmeldungen erhalten.» In sportlicher Hinsicht verlief das Kräftemessen in den sechs Sägemehlringen ausgeglichen. Die fünf Kategoriensiege verteilten sich schlussendlich auf fünf verschiedene Schwingklubs. Der Entlebucher Schwingerverband vermochte nicht mehr derart dominant aufzutreten, wie in den vergangenen Jahren. Zwar stellten sie drei Schlussgangteilnehmer, daraus resultierte aber nur ein Kategoriensieg durch Urs Riebli, Schüpfheim, in der Kategorie 2002/03. Von den insgesamt 65 angetretenen Entlebuchern klassierten sich am Ende deren 32 in den Zweigrängen. Vor heimischem Publikum verpasste der Nachwuchs vom Schwingklub Wolhusen eine angestrebte Schlussgangteilnahme. Letztendlich durften sich von den 16 angetretenen Wolhusern zehn mit dem Eichenzweig auszeichnen lassen. Eine erfolgreiche Aktion war die Autogrammstunde mit Spitzenschwinger Joel Wicki, Sörenberg, der sich für seine zahlreichen Fans die Finger wund schrieb.

Tagessieger Ueli Zürcher

Der 19-jährige Kranzschwinger Ueli Zürcher aus Buttisholz gehörte in der Kategorie 2000/01 zusammen mit Vorjahressieger Simon Schmid, Flühli, Jonas Troxler, Urswil, und Sven Wyss, Römerswil, zu den Topfavoriten. Mit fünf gewonnene Gängen und einem Remis wurde der Elektroinstallateur seiner Favoritenrolle schliesslich gerecht und feierte einen überlegenen Kategoriensieg. Im Schlussgang besiegte der Rottaler den Oberseetaler Jonas Troxler bereits im ersten Zug mit einem satten Kurz. Im Kampf um den Tagessieg musste er gegen den Sieger der Kategorie 2002/03, Urs Riebli aus Schüpfheim, antreten. Der grossgewachsene Ueli Zürcher diktierte das Geschehen und behielt am Ende das bessere Ende für sich. In der dritten Minute realisierte er mit Kurz das Siegesresultat. «Ich freue mich riesig, dass ich das letzte Schwingfest bei den Nachwuchsschwingern mit einem Sieg abschliessen kann. Ich habe bereits am Morgen daran geglaubt, dass ich den Tagessieg holen kann. Meine Saisonziele habe ich damit alle erreicht», freute sich der zweifache Kranzschwinger.

Urs Riebli makellos

In der Altersklasse 2002/03 dominierten die Schwinger vom Entlebucher Schwingerverband. Vor allem der Schüpfheimer Urs Riebli war nicht zu bremsen. Der Landwirt brachte sein Tagespensum mit sechs gewonnenen Gängen hinter sich. Im Schlussgang besiegte er seinen Klubkameraden Marc Lustenberger, Hasle, mit Kurz. Am Ende belegten die Brüder Urs und Leon Riebli die ersten beiden Ränge. Einen Podestplatz sicherte sich noch Adrian Egli, Steinhuserberg, vom Schwingklub Wolhusen. In der Kategorie 2004/05 teilten sich die Wiggertaler Klubkameraden Yannick Wallimann, Hergiswil, und Lukas Schmidiger, Hergiswil, den Sieg. Dies nachdem sich Wallimann und Klubkollege Kilian Egli, Menznau, im Schlussgang acht Minuten vergebens abgemüht hatten. In den beiden jüngsten Kategorien setzte es überlegene Kategoriensiege mit jeweils sechs gewonnenen Gängen ab. Der Surentaler Elias Lüscher, Schlierbach, bezwang im Schlussgang seinen Klubkollegen Raphael Zemp, Gunzwil, mit Stich und Nachdrücken. Bei den Jüngsten besiegte der Rothenburger Noe Müller, Römerswil, in der Endausmarchung den Entlebucher Maurice Riedweg, Escholzmatt, bereits im ersten Zug mit Kurz und Nachdrücken.