DV des Innerschweizer Schwingerverbandes

Geschrieben von Luzerner Kantonal-Schwingerverband

Samstag, 2. Februar 2019, in Erstfeld

Pius Kaufmann wurde zum Ehrenmitglied ernannt

An der DV des Innerschweizer Schwingerverbandes in Erstfeld demissionierte Pius Kaufmann, Wiggen, aus dem Vorstand und wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Nach einer sechsjährigen Probezeit wurde der Tessiner Kantonale Schwingerverband in den Innerschweizer Schwingerverband aufgenommen.

An der DV des Innerschweizer Schwingerverbandes vom letzten Samstag im Pfarreizentrum in Erstfeld versammelten sich 226 Anwesende, um die Rechenschaftsberichte des Vorstandes entgegenzunehmen und wegweisende Entscheide für die Zukunft zu fällen. Sowohl Präsident Peter Achermann, Sisikon, als auch die Technischen Leiter Thedy Waser, Beckenried (Aktive), und Christoph Grab, Rothenthurm (Nachwuchs), zogen in ihren Jahresberichten eine positive Saisonbilanz. Gemäss Peter Achermann gehörten letztes Jahr das Jubiläumsschwingfest «125 Jahre Innerschweizer Schwingerverband» in Ruswil und die Jubiläumsfeier in Schwyz zu den schönen Momenten. Als belastend bezeichnete er den Dopingfall Martin Grab, der immer noch nicht abgeschlossen sei. Thedy Waser würdigte vor allem die Teilverbands- und Bergfestsiege von Joel Wicki, Christian Schuler, Mike Müllestein und Erich Fankhauser. Höhepunkt für die besten Innerschweizer Nachwuchsschwinger war der Eidgenössische Nachwuchsschwingertag in Landquart, wo sie dreizehn Doppelzweige erkämpften.

Tessiner Verband aufgenommen

Nach einer sechsjährigen Probezeit wurde der Tessiner Kantonale Schwingerverband von den Delegierten einstimmig in den Innerschweizer Schwingerverband aufgenommen und damit Geschichte geschrieben. Was 2011 mit drei Mitgliedern und fünf Nachwuchsschwingern begann, besteht heute aus 172 Mitgliedern, vier Nachwuchs- und neun Aktivschwingern. Eine Arbeitsgruppe des ISV, unter Leitung von Pius Kaufmann, Wiggen, kam zum Schluss, dass einer Aufnahme nichts im Weg stand. Im Hinblick auf die nächste DV des ISV müssen einzig die Statuten angepasst werden. Damit wird das Tessin auch ein Kantonales Kranzfest erhalten. Vorgesehen ist, dass das Tessiner Kantonale Schwingfest alle drei Jahre, erstmals 2021, durchgeführt wird. Es sollen rund 120 Schwinger teilnehmen können und nur Einheitspreise abgegeben werden. Damit hat auch das Tessin als letzter Kanton in der Schweiz seinen Kantonalen Schwingerverband.

Entlebucher Antrag zurückgestellt

Ein Antrag des Entlebucher Schwingerverbandes, wo mehr Flexibilität in die Richtlinien der Einladungsbegehren für Schwingklubs kommen soll, wurde vom Innerschweizer Vorstand zurückgestellt. Mit einem Gegenvorschlag, wonach der ISV mit dem Zentralvorstand Kontakt aufnehmen wird, sollen Ausnahmebewilligungen für Schwingklubs ausgearbeitet werden. Diesem Gegenvorschlag konnte auch der Entlebucher Schwingerverband zustimmen und die Delegierten folgten dem Antrag des Vorstandes.

Vier neue Ehrenmitglieder

Zwei Wechsel gab es im Vorstand  zu verzeichnen. Roland Albisser, Sigigen, löste den demissionierenden Pius Kaufmann als Kassier ab. Weiter übernahm Christian Durscher, Rothenburg, das Amt als Technischer Leiter Nachwuchs vom zurückgetretenen Christoph Grab. Die Delegierten vergaben das Innerschweizer Schwingfest 2021 nach Buochs und den Innerschweizer Nachwuchsschwingertag 2020 nach Zug. Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden die Schwyzer Fidel Schorno und Hans Ruhstaller, der Zuger Armin Bucher und der Luzerner Pius Kaufmann. Für den 47-jährigen Pius Kaufmann bedeutete dies die Krönung einer beeindruckenden administrativen Karriere im Schwingsport. Nach Abschluss seiner Schwingerlaufbahn mit zwölf Kränzen präsidierte er neun Jahre den Entlebucher Schwingerverband (2002-2010). Anschliessend stand er sechs Jahre (2011-2017) dem Luzerner Kantonalen Schwingerverband als Präsident vor. Im Innerschweizer Schwingerverband amtete er sechs Jahre (2013-2019) als Kassier. Aktuell leitet er als Präsident noch die Jubiläumskommission «100 Jahre Luzerner Kantonaler Schwingerverband».